Utopie mit Milch und Zucker - Das Cafe Tamar in Tel Aviv


Film von Christian Buckard und Daniel Guthmann

ORF 2009

Keine andere Straße in Tel Aviv symbolisiert den Traum von einem linken, europäisch geprägten jüdischen Staat besser als die Sheinkin-Straße. Besonders das Café Tamar steht seit seiner Gründung vor sechs Jahrzehnten für diese Utopie.

Ursprünglich wurde es vor allem von linken Intellektuellen, aber auch von alten Kämpfern aus dem Sechs-Tage-Krieg bevölkert, heute tummelt sich dort eine bunte Mischung von Menschen - ein Mikrokosmos der israelischen Gesellschaft. 

Viele haben die Hoffnung auf Frieden nach der Ermordung von Premier Yitzhak Rabin 1995 aufgegeben. Rabins Tod, ein Wendepunkt in der jüngeren Geschichte Israels, hat sich nur wenige Kilometer vom Café Tamar entfernt abgespielt. Sarah Stern, die Besitzerin des Cafés, war eng mit den Rabins befreundet.

Der Film "Utopie mit Milch und Zucker" stellt das Café Tamar in Tel Aviv vor.